16. März 2007

Meerschweinchen sind süss...

... zuweilen aber auch süss-sauer oder gar salzig. Wer jetzt bereits ein leichtes Schaudern in der Rückengegend spürt, der sollte ab hier nicht mehr weiter lesen. Wer sich hingegen schon Gedanken macht, was am Wochenende auf den Tisch kommen sollte - es muss ja nicht immer Schweinebraten sein - der kann getrost weiterfahren.

Ja, auch ich mag Meerschweinchen. Ich hatte sogar auch schon solche als Haustiere. Der eine hiess Gaston, das zweite dann einfach Schweinchen. Leider werden diese kleinen Tierchen in der Regel ja nicht so wahnsinnig alt. Die meisten von ihnen sind derart überzüchtet, dass wenn sie ein kühler Luftzug erwischt, sie die darauf folgende Lungenentzündung nicht überleben. Trotzdem, sie sind süss. Punkt.

Ich habe vor vielen Jahren als Teenager mal einen Mann gekannt, der kam aus Peru. Als ich ihm erzählt habe, dass ich ein Meerschweinchen zu Hause hätte, musste er nur schmunzeln. Er antwortete mir, dass er Meerschweinchen liebe. In Zeiten vor Internet und weltumfassender Information hab ich mir damals natürlich nichts Böses dabei gedacht. Nun, heute ist das anders.

Im Netz gibt es Rezepte zum Thema Meerschweinchen, wie zum Beispiel dieses hier:

2 Meerschweinchen (ohne Fell, nicht enthäutet, ausgenommen und gereinigt)
12 Kartoffeln

100 g geröstete Erdnüsse
100 g salzige Cracker

300 ml Salsa-Sauce

2 Knoblauchzehen

Salz

Fett zum Braten

Bestreichen Sie die Meerschweinchen mit Salz. Zerdrücken Sie die Knoblauchzehen und geben Sie sie in 100 ml Salsa. Bestreichen Sie die Meerschweinchen ringsherum mit der Salsa. Braten Sie die Meerschweinchen ähnlich wie Hühnerbrüste von beiden Seiten im heißen Fett. Die Zubereitungszeit kann bis zu 30 Min. betragen. Kochen Sie zwischenzeitlich die Kartoffeln nach Ihrer bevorzugten Art (Salzkartoffeln, Pellkartoffeln). Hacken Sie die Erdnüsse fein und rösten Sie sie dann kurz in einer Pfanne an. Geben Sie 100 ml Wasser und die restlichen 200 ml Salsa hinzu. Lösen Sie dann die Cracker in der Sauce auf. Die Sauce sollte nicht zu flüssig sein. Für den Fall, dass die Sauce zu dickflüssig wurde, geben Sie etwas Olivenöl hinzu. Würzen Sie ggf. mit Salz, Pfeffer und Tabasco nach. Teilen Sie die Meerschweinchen jeweils in zwei Hälften und richten Sie sie mit den Kartoffeln und der Sauce an.

Die ersten Leser werden sich jetzt bereits nerven und fragen, was soll dass denn nun. Wenn ich zusätzlich zum Rezept jetzt noch das Originalfoto zum Rezept hinzufüge, dürfte das Geschrei der Tierschützer und Tierfreunde (zu denen ich mich übrigens auch zähle!) noch grösser werden. "Skandal", "Pfui", "Geschmacklos".

Würde ich an gleicher Stelle ein Rezept für nen Rinderbraten platzieren und dazu das passende Foto hinzufügen, wären die Reaktionen der Leser wohl anders. Niemand würde sich nen Deut drum kümmern. Andere Länder, andere Sitten, das ist mir klar. Ich finde es jedoch nicht fair, wenn Menschen aus anderen Kulturen "verteufelt" werden, nur weil sie andere Essgewohnheiten haben. Es gibt zum Beispiel auch in der Schweiz immer noch Regionen wo man - halb legal - Wurst aus Hundefleisch oder Ragout aus Katzenfleisch kaufen kann. Beim offiziellen Metzger im Ort, versteht sich.

Ich hatte einmal das "Vergnügen" ein Gulasch aus Katzenfleisch zu probieren. Hätte man es mir nicht gesagt, dass es Katze ist, ich hätte gedacht ich esse ein Kaninchen. Was dann ja wieder - obwohl ebenfalls süsses Haustier - nicht verwerflich gewesen wäre. Im Gegensatz zur Katz. Franzosen essen Frösche (schmeckt übrigens wie trockenes Hühnerbein) oder Schnecken (da schmeckt die Sauce toll). In vielen Ländern werden Wildschweine, Hirsche oder Rehe (war Bambi nicht süss?) gegessen. Nicht zu vergessen die Insekten-Fresser oder die Känguruh-Liebhaber.

Es liegt wohl jeweils im Auge des Betrachters, was für ihn grässlich oder eben lecker is(s)t. In diesem Sinne. Viel Spass beim Nachkochen am Wochenende und "E Guete!"

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

in deutschland gibt es auf fast jedem wochenmarkt pferdewurst. da sollte man sich über meerschweinchen nicht aufregen. pferde sind nämlich auch sehr niedlich.

im übrigen hat man ja immer die wahl.

Anonym hat gesagt…

Selber würd ich Meerschweinchen sicher nicht kochen und auch nicht bestellen, wenn es sie in einem Restaurant-Angebot gäbe. Aber gegen andere Sitten habe ich nichts. Und wer weiss, was man schon alles gegessen hat, ohne zu wissen was es ist. Vielleicht ist das Hackfleisch auf der Pizza ja Katzenfutter oder so...wer weiss! :-)

Monsieur Fischer hat gesagt…

@ franzi: in welchen restaurants isst du denn pizza?? wobei in katzenfutter ja vermutlich kein katzenfleisch drin ist ;-)

Anonym hat gesagt…

die kleinen pelzwürste sind der einzige grund für mich, hagenbecks tierpark einen besuch abzustatten. millionen davon laufen in einer kleinen angelegten dorflandschaft mit häuschen und brücken herum. sie produzieren sich täglich selbst nach und dienen den reptilien als futter. bis dahin allerdings, kann man sie stundenlang beobachten. "oink, oink, uik, uik!" heißt glaub ich "ich bin lecker!"

Anonym hat gesagt…

Ojeeeee,da hast Du ja ein Thema erwischt!Lass das blos keinen Vegetarier lesen!*grins*
Ich mag auch Pferd ,obwohl ich Reiter bin.Aber bei Hund,Katze und Meerschweinchen würde mir schlecht werden ,auch noch hinterher ,wenn mir jemand sagen würde ,was ich da gegessen habe.
Reh esse ich (Das ist in Deutschland ganz normal ;-))auch ,Kanichen ,Hase,Lamm,alles okay,aber kein Meerschweinchen.

Anonym hat gesagt…

Es wurde mal gemunkelt, dass in einer Pizzeria in Zofingen anstatt "richtiges" Fleisch eben Katzenfutter serviert wurde. Aber eben, bewiesen wurde dies glaub ich nie...

Monsieur Fischer hat gesagt…

tja dem vegetarier könnte man entgegnen ob er denn wisse welche höllenqualen so ein salat bei seiner ernte durchlebe ;-) aber eben, ein inder wird nie ein kuh essen, ein moslem nie schwein... jedem halt das seine!

Anonym hat gesagt…

*schattenwand on* : ich esse sehr gern fleisch. ich bereite fleisch nicht gern zu. ein fremdzubereitetes meerschwein würde ich gern essen. oder einen delphin. ich würde das aber niemals zugegeben. *schattenwand off*

Anonym hat gesagt…

*schattenwand on* : ich esse sehr gern fleisch. ich bereite fleisch nicht gern zu. ein fremdzubereitetes meerschwein würde ich gern essen. oder einen delphin. ich würde das aber niemals zugegeben. *schattenwand off*

Monsieur Fischer hat gesagt…

@morticia: unsere nachbarskinder haben glaub ich zwei kleine niedliche, zarte tierchen.... gehe gleich heute nacht noch auf großwildjagd. wann hast du zeit? ganz ohne schattenwand versteht sich...

Anonym hat gesagt…

naja.
ich denk mal so 2-3 von den rackern an nen stab gefädelt und ne halbe stunde überm feuer gedreht,gibt ein schmackhaftes abendmahl für 2 personen...
üsch kriesch grad hungär...

creezy hat gesagt…

Ach irgendwann hört's aber och mal uff, mensch! Katzengoulasch! Immer dieses ewige um Katzencontent im Blog Gebettele. Jetzt auch schon so hinten rum in den Kommentaren!

Die Belgier mögen auch gegrillte Wasserratte: Delikatesse! Und die wohnen direkt ganz nahe bei uns dran!

Anonym hat gesagt…

das rezept klingt sehr lecker!
ich würde lieber meerschweinchen essen als dieses eklig fiese schweinemastfleisch was man hierzulande ständig angeboten bekommt, da bekomme ich echt gänsehaut.
so ein krosch angegrilltes meerschwein klingt ganz köstlich dagegen.

Anonym hat gesagt…

*das geständnis*: ich esse öfter mal delphin. und zwar immer dann, wenn ich thunfisch esse. da kommen ja immer ein paar flippers mit in die fangnetze. und ich trinke mäuse. auf 1 liter apfelsaft kommen 0,2 mitgepresste mäuse, die in den apfelsilos herumnagen und vor dem pressen nicht aussortiert werden.
und ich esse hühnerföten, wenn ich mir spiegeleier machen.
und, ganz besonders schlimm: ich esse nudeln aus hartweizengriess. die müssen extra dafür von der mutterwurzel abgeschnitten werden und sind somit waisen.

aber niemals würde ich milch von unglücklichen kühen trinken! ich spreche ja vorher mit jeder einzelnen und frage sie, wie es ihr so geht.

frau kallwass, können wir uns mal unter vier augen unterhalten?