20. Oktober 2006

Als Tausch-Mama berühmt geworden...

Dem Popart-Künstler Andy Warhol gelang 1986 eine treffende Aussage:

"In the future 15 people will be famous and in 15 minutes everybody will be famous."

Dank der heutigen Medienwelt sind zwar wesentlich mehr als 15 Leute berühmt, meist hält die Berühmtheit vieler dieser Menschen jedoch tatsächlich nur 15 Minuten an. Bestes Beispiel die zahlreichen Reality-Sendungen auf allen TV-Kanälen. Die Stars und Sternchen kommen und gehen. Die Frage die sich mir dazu gestellt hat: wie geht es jemandem nach diesem plötzlichen Erfolg? Die Antworten dazu bekam ich von Sabrina F. aus Deutschland. Sie war vor einiger Zeit Kandidatin bei der RTL2-Doku-Soap "Frauentausch". Ihr Auftritt hatte damals für einigen Wirbel gesorgt. Einerseits weil ihr Tauschmann ein Ekel sondergleichen war und nicht zuletzt, weil sie als Fotomodel auch schon auf erotischen Fotos zu sehen war. Ein gefundenes Fressen also für das Publikum.

Sabrina F. (26 Jahre alt, verheiratet, Mutter von 2 Kindern. Hobbies: Modeln, Musik hören, Singen, Schwimmen, Reiten, Autos) ist mir diese Woche in einem Interview Red und Antwort gestanden. Als erstes wollte ich von ihr wissen, wie sie überhaupt darauf gekommen ist, sich für das Projekt "Frauentausch" anzumelden.

"Mmh...wie bin ich darauf gekommen...Meine Mutter schaute diese Sendung und meinte zu mir mach doch da auch mal mit. Gesagt getan, ich bewarb mich per Mail bei Frauentausch, noch am selben Tag rief die Redaktion bei mir an und wollte Bilder von meiner Familie und meiner Wohnung. Ich machte die gewünschten Fotos und schickte sie der Redaktion. Nachmittags riefen sie wieder bei mir an bezüglich eines Castings, um einen Termin auszumachen, wann der Redakteur vorbei kommen kann. Am Sonntag den 20.06. kam dann der Redakteur zu uns nach Hause. Das Casting ging sehr schnell, er stellte ein paar Fragen machte eine Videoaufzeichnung und war wieder weg. Am nächsten Tag bekam ich einen Anruf der Redaktion, dass wir dabei sind und es schon am 11.07.losgeht mit dem Dreh."

Das ging ja tatsächlich alles sehr schnell, wurdest du auf den Tausch irgendwie vorbereitet?

"Nein gar nicht. Ich wußte nichts. Leider. Bevor ich ging huschte ich wie immer durch meine Wohnung um alles sauber zu machen bevor ich wegfahre. Die Redakteurin verbot mir dieses jedoch und meinte, dass ich das doch die Tauschmama machen lassen soll. Ich hatte ein ungutes Gefühl dabei. Nach der Ausstrahlung wußte ich warum."

Ja, eure Wohnung wurde als dreckig bezeichnet. Wie ist dein Mann damit umgegangen? Auch er wurde ja nicht gerade als Sympathieträger dargestellt.

"Mein Mann ist nicht so wie es dargestellt wurde. Mein Mann ist wie jetzt auch am arbeiten. Genau so wenig ist unsere Wohnung im Normallfall schmutzig. Ich finde es schade das viele Menschen vor dem Fernseher glauben was sie sehen."

Dein "Tauschmann" war - so kam er rüber - ein absolutes Ekel?

"Oh der Jörg, nein der war wirklich so wie er gezeigt wurde. Das Schlimmste für mich war dieses Zusammenleben mit Jörg. Ich bewundere seine Frau Claudia wie die das schaffen kann, also ich könnte das nicht. Er ist kaltherzig und von sich selbst überzeugt."

Hast du denn noch Kontakt zu dieser Familie? Mit der Tochter hast du dich ja super verstanden...

".. Ja das stimmt wir haben uns sehr gut verstanden, doch ich durfte keinen Kontakt weiter zu ihr haben. Claudia (ihre Mutter) hat mir dieses nach Drehende verboten. Weil ich, wie sie meinte, nur Model sei und daher kein guter umgang für ihre Tochter."

Wie waren die Reaktionen in eurem Wohnort, gabs überhaupt welche?

"Ja sehr viele! Sogar heute kommen noch welche an und fragen mich ob ich nicht die Tauschmama bin. Die sind dann total aus dem Häuschen wenn ich dieses mit Ja beantworte."

Rückblickend mit etwas Distanz, welche Eindrücke sind geblieben?

"Das Tollste an dem Frauentausch war, dass es nur 6 statt 10 Tage ging. Wir mußten uns am Tag umziehen damit es im TV dann so aussieht als seien es 10 Tage. Und das Schlimmste, das Zusammenleben mit Jörg."

Würdest es trotzdem wieder tun?

"Ich würde Frauentausch nochmal machen, ja. Aber ich würde mich nie wieder in etwas pressen lassen was ich gar nicht bin."

Du bist als Mutter von zwei Kinder und nebenbei als Model tätig. Würdest du sagen, dass dir der Aufritt in der Sendung diesbezüglich was gebracht hat?

"Ja, ich hatte schon viele Aufträge aber die sind nicht nur durch "Frauentausch" gekommen. Ich versuche mich in dem Model Biz durchzuschlagen, was nicht immer leicht ist. Es wäre schön, wenn es klappen würde, denn auch die nicht 90-60-90 Modelle haben Ausstrahlung ;-)"

Du lässt dich ja auch als Aktmodel in Szene setzen. Wo sind da bei dir die Grenzen und wo liegt der Reiz?

"Ich finde es schön mich zu präsentieren. Und ich bin sehr stolz darauf, wenn diese Bilder schön werden und andere Menschen Freude daran haben. Ich würde aber niemals Soft- oder Hardcore-Shootings machen, auch keine 0190er Sachen und so weiter!"

Nach deinem Auftritt im TV bei "Frauentausch" ist es wieder ruhiger geworden um deine Person. Welche Wünsche hast du für die Zukunft?

"Musik wurde mir schon mal angeboten.. Aber ich denke, das müßte ich doch besser können. Ich singe lieber allein im Auto und auf dem Weg zu meinen Shootings ;-) Aber wie gesagt, ich würde gerne weiter nebenbei als Model tätig sein. Ich hoffe immer noch auf größere Aufträge die mich ein bisschen bekannter machen. Am liebsten als Haarmodel, Schuhe oder für tolle Zeitschriften."

Sabrina, herzlichen Dank für das ehrliche Gespräch. Ich wünsche dir und deiner Familie alles Gute für die Zukunft und Toi Toi Toi was deine Wünsche und Träume angeht. Kontakt: model-bina@hotmail.de
Kommentar veröffentlichen